• 26. September 2021 6:06

Fahrraddemo Neu Darchau 17.04.2021

Apr 6, 2021
Fahrraddemo in Neu Darchau

Die Bürgerinitiative “Ja zur Fähre – Nein zur Brücke” ruft für den 17. April 2021, einen Tag vor der Einwohner*innenbefragung zur geplanten Elbtrasse durch den Ort Katemin, ab 13 Uhr zu einer Fahrraddemonstration durch die Dörfer der Gemeinde auf.
“Es geht uns darum, kurz vor der Abstimmung noch einmal die Wichtigkeit der Befragung zu betonen und das Ereignis allen Menschen unserer Gemeinde in Erinnerung zu rufen”, sagt Hans-Dieter Kirst-Thies von der BI. Mit der Befragung selbst einen Tag später, am 18. April, im Göpelhaus will die Gemeinde ausloten, wie die Bewohner/-innen des Ortes zur geplanten Trasse mitten durch den Ortsteil Katemin stehen.

Trotz Corona möglich
Die BI weist darauf hin, dass Demonstration und Kundgebung behördlich beantragt und genehmigt wurden. Corona geschuldet muss allerdings das Hygienekonzept eingehalten werden. Während der Auftaktveranstaltung ist von allen teilnehmenden Personen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Während der Fahrrad-Demo durch die Orte kann auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden, wenn ein Abstand von mindestens zwei Metern zur nächsten Fahrrad-Fahrenden eingehalten wird.

13 Uhr Sammlung und Auftaktveranstaltung

mit Musik und Redebeiträgen von:

  • Hans-Dieter Kirst-Thies (BI “Ja zur Fähre – Nein zur Brücke”)
  • Miriam Staudte (MdL, Bündnis 90 / Die Grünen)
  • Klaus-Peter Dehde (Bürgermeister Neu Darchau)
  • Albert Doninger (Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Nds.)
  • Bernhard Stilke (BUND)

14 Uhr Start der Fahrraddemonstration

  • Hafen Neu Darchau – Drethem (Halt & Ansprache ca. alle 300 m)
  • Drethem – Wietzetze – Ortseingang Neu Darchau (ohne Halt)
  • Göhrder Str. – Hauptstraße (Halt & Ansprache ca. alle 300 m)
  • Fahrt durch Wohngebiete in Katemin (Halt & Ansprache)
  • Katemin – Hafen Neu Darchau (ohne Halt)

17 Uhr Dank und Verabschiedung

Am Tag der Demonstration, einen Tag vor der Abstimmung, wird sich der Tross Fahrräder langsam durch die Dörfer bewegen und innerorts ca. alle 300 m halten, um Informationsmaterial zu verteilen und mittels Plakaten und Durchsagen auf die Abstimmung aufmerksam zu machen.
“Aber neben dem ernsten Anliegen”, so Mit-Organisatorin Doris Krohn, “soll auch die Freude an guter Nachbarschaft und am kurzen Wiedersehen über den Gartenzaun in diesen schwierigen Zeiten ein Teil der Demonstration sein.”
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzufahren und mit Schildern und Bannern, Fahnen, T-Shirts und Plakaten den Plänen zum Bau der Elbbrücke eine deutliche Absage zu erteilen.