• 26. September 2021 5:23

Abbruch der Kreistagssitzung DAN

Sep 28, 2020
Castorkunst 2008

Der 28.09.2020 ist für viele Bürger*innen des Landkreises Lüchow-Dannenberg ein Freudentag. Wurde doch heute verkündet, dass der Standort Gorleben als mögliches Atommüllendlager von der Karte genommen wurde.

Auch viele Abgeordnete des Lüchow-Dannenberger Kreistages fühlen sich dem Widerstand gegen das Atommüllendlager verbunden, waren mehr oder weniger aktiv und wollten auf ihrer heutigen Kreistagssitzung dieses freudige Ereignis zusätzlich zu den 27 Tagesordnungspunkten würdigen.

Auf dem vorgezogenen Tagespunkt “Aktuelle Stunde” würdigten die Sprecher der unterschiedlichen Fraktionen jeweils auf ihre Weise den Erfolg der Anti-Atomkraft-Bewegung. Hoben die einen den Beitrag des Kreistags hervor, dankten andere den Tausenden Demonstrant*innen, die wieder und wieder auf der Straße, im Wald und auf den Gleisen jahrzehntelang Jahre aktiv waren. Der zivile Ungehorsam vor Ort und von vielen Unterstützer*innen aus der Republik war die Grundlage des Erfolgs. Dies führte Kurt Herzog, der Sprecher von Soli in einer Inszenierung vor, indem er sich widersetzte. Er setzte sich über die Aufforderung des wenig souveränen Sitzungsleiters hinweg, seinen Beitrag nicht zur Gitarrenbegleitung zu singen. Dabei waren Musik, Gesang und Schauspiel doch integrativer Bestandteil des wendländischen Widerstands.

Abgeordnete der Fraktionen von CDU, SPD, Bürgerliste und AFD verließen unter Buhrufen der Gäste den Sitzungssaal. Dann hörte man einen Ruf aus den Reihen der verbliebenen Abgeordneten: “Beschlussfähigkeit feststellen!” Diesen “Befehl” befolgte der Sitzungsleiter sofort, um dann festzustellen: “Beschlussunfähig” Wenig später kamen die “geflohenen” Abgeordneten wieder in den Sitzungssaal, um festzustellen, dass sie nach Hause fahren können.

Was bleibt? Der fade Nachgeschmack einer nicht gelungenen Würdigung des atomaren Widerstands wegen Engstirnigkeit, 27 nicht behandelte Tagesordnungspunkte, besser: nicht entschiedene Probleme, ärgerliche und enttäuschte Bürger*innen, die ihre Probleme behandelt und ihre Fragen beantwortet wissen wollten.

Wir von der BI “Ja zur Fähre – Nein zur Brücke” haben leider nichts zur Elbbrücke gehört und keine unserer Fragen stellen können. Rufen wir uns als Trost also zur Feier des Tages ein paar Bilder aus dem atomaren Widerstand in Erinnerung.